mir

Welches CMS ist das bessere für eine Firmenwebseite - WordPress oder TYPO3?

Welches Content-Management-System ist das richtige für eine Unternehmenswebseite? Wir versuchen die Frage in unserem Blogartikel zu klären.

WordPress oder TYPO3 welches Content-Management-System passt besser zu einer Unternehmenswebseite

Sie wollen eine Webseite erstellen lassen oder brauchen Hilfe bei der Suchmaschinenoptimierung? Wir beraten Sie beim Umgang mit TYPO3 und WordPress.

Heute ist es mit mehreren technischen Lösungen möglich, eine moderne und ansprechende Webseite zu erstellen. Gerade für Unternehmen sind diese zu einem essenziellen Baustein geworden, um mit Kunden zu interagieren und Umsätze zu generieren. Die Grundlage dafür bilden sogenannte Content-Management-Systeme (CMS). Sie sind das verbindende Element, das die Vielzahl der Haupt- und Unterseiten zu einer ganzheitlichen Homepage machen. Zudem sind sie wichtig, um eine Webseite zu verwalten. Mit ihnen können neue Bereiche angelegt, bestehend Inhalte bearbeitet und frische Designs installiert werden. WordPress und TYPO3 sind beliebte CMS, die kostenfrei genutzt werden können. Was sie können und welches System ist besser bei der Suchmaschinenoptimierung. Antworten auf diese und auf weitere Fragen geben wir Ihnen in diesem Text.

Was können WordPress und TYPO3?

Früher war es aufwendig, eine Webseite zu erstellen. Für jede einzelne Seite mussten Codes geschrieben werden. Dabei haben sich Fehler böse gerächt. Sie haben das Konstrukt „zerschossen“ und die Webdesigner mussten sich auf die Suche nach der Ursache begeben. Moderne Content-Management-Systeme nehmen den Programmierern eine Menge Arbeit ab und sind weniger fehleranfällig. Denn sie funktionieren nach dem „What you see is what you get“-Prinzip (WYSIWYG). Das bedeutet, dass sie übersichtliche Benutzeroberflächen und einfach zu bedienende Editoren bieten. Ihre Eingaben werden direkt vom System umgesetzt. Um mit ihnen eine Homepage zu designen, sind keine Programmierkenntnisse erforderlich – wenngleich sie auch nicht hinderlich sind. Denn die Softwares sind unter Open-Source-Lizenzen veröffentlicht. Da der Programmcode öffentlich bekannt ist, kann jede Person Erweiterungen entwickeln und diese anderen zur Verfügung stellen.

Von dieser Möglichkeit, macht eine große Community Gebrauch. Die Mitglieder entwerfen eigene Designpakete, die das Webdesign einer Webseite bestimmen, und Plugins, die ihren Funktionsumfang erweitern. Letztere heißen im TYPO3-Umfeld Extensions. Mit ihnen lassen sich unter anderem wichtige SEO Faktoren umsetzen. Die Erweiterungen können in der Regel kostenlos von anderen Usern genutzt werden. Dank der zahlreichen Möglichkeiten, eine Webseite zu individualisieren, können viele technische und optische Lösungen realisiert werden. Obwohl weltweit mehrere Millionen User WordPress und TYPO3 verwenden, lässt sich ein breites Spektrum unterschiedlicher Webseite erstellen, sodass keine Homepage aussehen muss wie die andere.

Welche Stärken besitzen WordPress und TYPO3?

WordPress ist weltweit mit einem Marktanteil von knapp 50 Prozent das beliebteste Content-Management-System. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  • Die Basis-Software kann innerhalb weniger Minuten auf einem Server installiert werden.
  • Das Bearbeitungsmenü, das sogenannte Backend, ist übersichtlich und es kann intuitiv verwendet werden.
  • Wegen seiner Beliebtheit bietet WordPress eine größere Zahl unterschiedlicher Erweiterungen (Themes, Plugins, Widgets).
  • Dank der Plugins ist es auch für kleine Unternehmen möglich, Produkte und Dienstleistungen in einem Online-Shop anzubieten.
  • Die Basis-Software enthält einige Funktionen, die TYPO3 lediglich durch zusätzliche Erweiterungen ermöglicht.

Mit den passenden Erweiterungen zum SEO Erfolg

WordPress ist das ideale CMS für Einsteiger. Wer ein wenig mit dem Umgang unterschiedlicher Computer-Anwendungen vertraut ist, wird sich auch schnell in diese Software einfinden können. Denn viele Funktionen sind an diese angelehnt. So ist es möglich, Inhalte in einem Textfeld zu erstellen, welches auch die Formatierung zulässt. Dafür stehen Schaltflächen zur Verfügung, die viele User bereits aus Textverarbeitungsprogrammen kennen. Auch zusätzliche Inhalte wie Bilder, Videos und Tabellen können so auf einfache Art integriert werden. Neben der visuellen Arbeitsfläche besteht auch die Möglichkeit, mit einem HTML-Editor zu arbeiten. So können Sie Veränderungen direkt im Code der Webseite vornehmen. Das ist aber eher etwas für Profis.

Um TYPO3 zu verstehen, sind fundierte Kenntnisse der Software erforderlich. Auch bei diesem CMS steht den Usern ein WYSIWYG-Editor zur Verfügung, um Texte zu erstellen. Doch wer neue Bereiche und Unterseiten anlegen will, muss sich zunächst durch den Strukturbaum klicken. Gegebenenfalls müssen Sie mehrere Ebenen nacheinander aufklappen, um ans Ziel zu gelangen. Die Struktur folgt einer strengen Logik. Wer sie einmal durchschaut hat, wird keine Probleme haben, sich zurechtzufinden. TYPO3 hat im Vergleich mit WordPress vor allem in zwei Bereichen die Nase vorne: Zum einen bietet die Basis-Software einen größeren Funktionsumfang, sodass weniger Erweiterungen installiert werden müssen. Daneben bietet TYPO3 den umfangreicheren Schutz vor ungewollten Angriffen. Es treten seltener Sicherheitslücken auf als bei WordPress-Installationen.

SEO mit TYPO3 und WordPress

Das Thema der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist seit einigen Jahren in aller Munde. Vor allem für Firmenwebseiten ist es sinnvoll, große Anstrengungen in die SEO Arbeit zu stecken. Denn mit einer guten Suchmaschinenoptimierung können sich Unternehmen in den Ergebnissen von Google und Co. vor ihren Mitbewerbern platzieren. Mit entsprechenden Erweiterungen ist es möglich, Webseiten hinsichtlich SEO zu verbessern. So ist beispielsweise Yoast SEO für beide Systeme erhältlich.

So gelingt die Suchmaschinenoptimierung mit WordPress und TYPO3

Die Erweiterungen können die Suchmaschinenoptimierung sowohl im technischen als auch im inhaltlichen Bereich vornehmen. Beim technischen SEO steht im Vordergrund, die User mit kurzen Ladezeiten zu überzeugen. Bei der inhaltlichen Suchmaschinenoptimierung geht es unter anderem darum, den Title Tag und die Meta-Description anzupassen. Dabei handelt es sich um die kurzen Vorschautexte, die die User in den Suchergebnissen von Google und Co. angezeigt bekommen. Sie sind besonders wichtig, weil potenzielle Besucher einer Webseite mit ihnen in Kontakt kommen, ehe sie die Homepage aufrufen. Sie werden laut Angaben von Google nicht als SEO Kriterien verwendet. Dennoch haben sie für die Suchmaschinenoptimierung eine wichtige Signalwirkung.

Das ist im Umgang mit WordPress und TYPO3 zu beachten

Wenn Sie Ihre Firmenwebseite mit WordPress oder TYPO3 erstellen lassen, ist es wichtig, sie auch im Nachgang gut zu pflegen. Damit ist nicht nur die Bestückung neuer Inhalte gemeint, sondern vor allem, ihren technischen Stand auf dem aktuellen Stand zu halten. Denn die Entwickler der Systeme veröffentlichen regelmäßig Updates, mit denen sie die Performance verbessern, neue Funktionen hinzufügen und Sicherheitslücken schließen. Bei der Installation neuer Versionen ist es aber auch wichtig, die Kompatibilität der Erweiterungen im Blick zu behalten. Denn die unabhängigen Entwickler reagieren möglicherweise verspätet auf die Softwareupdates und stellen ihre Erweiterungen erst zu einem späteren Zeitpunkt auf die neuen Versionen um. Das kann zur Folge haben, dass diese entweder teilweise oder vollständig inkompatibel mit der neuen Version von WordPress oder TYPO3 ist. Dann sind im schlimmsten Fall wichtige Bereiche ihrer Webseite zumindest vorübergehend nicht mehr nutzbar. Das hat unter Umständen auch Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung, da der Suchroboter von Google die Website nicht erreichen und somit die Inhalte nicht erfassen kann.

Aufgrund seiner großen Verbreitung ist WordPress das beliebtere Ziel von Hackern. Deswegen ist es bei dem CMS umso wichtiger, für einen ausreichenden Schutz zu sorgen. Die Abwägung, ob man ein Update installieren soll, um dem Nutzungskomfort nicht zu schaden, ist in diesem Fall deutlich schwieriger zu treffen, da sie auch eine Relevanz für SEO hat.

Je mehr Erweiterungen Sie installieren, desto umfangreicher wird das gesamte System. Deswegen raten wir, möglichst wenige Plugins und Extensions zu verwenden. Werden neue Funktionen in den Umfang der Basis-Software aufgenommen, lohnt es sich, entsprechende Plugins zu deinstallieren. Denn sie stellen auch immer ein gewisses Sicherheitsrisiko dar. Um die Gefahr von Angriffen zu minimieren, ist es auch sinnvoll, vor der Installation von Erweiterungen Rezensionen bisheriger User anzuschauen.

Suchmaschinenoptimierung mit WordPress und TYPO3: So gehen wir vor

Beauftragen Sie uns damit, die Suchmaschinenoptimierung für Ihre Firmenwebseite zu übernehmen, dann beginnen wir mit mehreren tiefgreifenden Analyseschritten. Wir betrachten zunächst den Status Quo Ihres Internetauftritts und leiten daraus SEO Maßnahmen ab. Mit einer Keyword-Analyse ermitteln wir, welche Schlagworte für Ihr Unternehmen wichtig sind. Über die relevanten Themen verfassen wir im Anschluss Texte, die die SEO Kriterien erfüllen. Dazu nutzen wir unter anderem das Tool Google Search Console, um herauszufinden, wie hoch das Suchvolumen bei bestimmten Keywords ist. So gelingt es Ihnen, den Usern passenden Content für ihre Suchanfragen anzubieten. Durch die Einbindung von Google Analytics erstellen wir ein Monitoring über die Zugriffszahlen. Mit ihnen können wir ermitteln, ob die SEO Maßnahmen ihre volle Wirkung entfalten. Gegebenenfalls ist an bestimmten Stellen eine Feinjustierung der Suchmaschinenoptimierung erforderlich.

Neben dem On Page SEO, das sich auf Ihrer Firmenwebseite darstellen, kümmern wir uns auch um das Off Page SEO. Dabei handelt es sich um externe Suchmaschinenoptimierungen, die das Ranking Ihrer Homepage verbessern. Dazu zählt unter anderem aktives Linkbuilding. Denn mit sogenannten Backlinks lässt sich das Renommee einer Firmenwebseite verbessern. Verweisen andere Quellen mit Links auf andere Webangebote, wertet Google dies als eine Empfehlung. Die Suchmaschine gibt dem Linkziel also einen Vertrauensvorsprung. Unser Ziel ist es, wertvolle Backlinks aufzubauen und so auch diesen, oft vernachlässigten, Bereich der Suchmaschinenoptimierung abzudecken.

Wir übernehmen nicht nur die Suchmaschinenoptimierung für Sie. Wenn Ihre Firmenwebseite in die Jahre gekommen ist und Sie eine neue Internetseite für Ihr Unternehmen benötigen, sind wir auch bereit, eine Webseite für Sie zu erstellen (unsere Referenzen). Dabei agieren wir sehr effizient, da wir bereits bei der Planung wichtige Kriterien zur Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen. Wenn wir für unsere Kunden eine Webseite erstellen, legen wir großen Wert darauf, Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Seite zu stehen. Wir nehmen Ihren Input auf und ergänzen diesen mit unserer langjährigen Expertise. Unser Ziel ist stets, eine ansprechende und leicht zu bedienende Webseite zu erstellen, die den Wünschen und Anforderungen unserer Kunden in vollem Umfang entspricht. Zudem sind wir stets über die aktuellen SEO Trends informiert. Gerne beraten wir Sie auch bei der Wahl des für Sie passenden Content-Management-Systems.

TYPO3 oder WordPress für meine Webseite besser geeignet?

Kommen wir nun zu der entscheidenden Frage, zu der es allerdings keine pauschale Antwort gibt. Wenn Sie von uns eine Webseite erstellen lassen, ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen, welches Content-Management-System die bessere Wahl ist. Dabei befassen wir uns unter anderem mit den folgenden Aspekten:

  • Können wir mit WordPress und mit TYPO3 die von Ihnen gewünschten Lösungen realisieren?
  • Wie groß ist Ihr Vorwissen im Umgang mit Content-Management-Systemen?
  • In welchem Umfang müssen die Systeme aktualisiert und gewartet werden?
  • Wie groß ist Ihr Budget?
  • Welchen Stellenwert hat für Ihr Projekt die Suchmaschinenoptimierung?
  • Welche SEO Ziele wollen Sie erreichen?

Wenn wir eine Webseite mit TYPO3 erstellen, sind die Kosten in der Regel höher als bei WordPress, da das System komplexer ist. Auch fallen häufiger Folgekosten für die Wartung und Aktualisierung der Firmenwebseite an. Im Gegenzug lassen sich mit TYPO3 allerdings aufwendigere Homepages umsetzen, für deren Nutzen nicht so viele Erweiterungen installiert werden müssen wie bei WordPress. Jedoch ist zu beachten, dass WordPress gerade im Bereich der Suchmaschinenoptimierung die Nase vorne hat. Da wir die Vorzüge der unterschiedlichen Systeme aus unserer täglichen Arbeit kennen, beraten wir Sie gerne, bevor wir für Sie eine Webseite erstellen.

Diesen Blogartikel weiterempfehlen
Sie haben Fragen zu diesem Thema?

Kontaktformular Shortform

Ihre Kontaktdaten
Ihr Anliegen
Nachricht senden